In diesem Themenworkshop geht es um die Essenz des Tango, um das, was meist beim ‘Abtanzen’ von Figuren und der Konzentration auf feste Schrittsequenzen verborgen bleibt, aber immer mitschwingt. Tango Argentino bedeutet Präsenz, Klarheit, Sich-Begegnen in Akzeptanz, Respekt und Achtsamkeit. In jedem Tanzpaar entfaltet sich ein ganz individueller, gleichberechtigter Bewegungsdialog und gleichzeitig ein Versinken im Hier und Jetzt. Es geht um die Dimension von tiefer Verbindung zu sich selbst wie zum Gegenüber, um Vertrauen, Hingabe und erhöhte beidseitige Wahrnehmung. Tango lässt Individualität und persönlichen Ausdruck zu – das macht jeden Tanz einzigartig und spannend.

Was Teilnehmer*innen uns schrieben:

 

Die Begeisterung, Tango zu tanzen, erwächst bei den Allermeisten daraus, dass sie gesehen und erlebt haben, wie andere Menschen tanzen – und davon so berührt, bewegt und begeistert sind, dass sie auch beginnen wollen zu tanzen.
Die Mitglieder der proTango Regionalgruppe Hamburg wollen mithelfen, dass Tango Argentino in Hamburg auch öffentlich sichtbarer wird.
Zu diesem Zweck wird es aktuell in diesem Sommer immer wieder kleine, kurze, spontane Flashmobs an öffentlichen Orten mit unterschiedlichen Akteuren geben…
Wann und wo ist noch geheim… Infos gibt’s immer nur ganz kurz vorher…
…vielleicht verliebt sich ja der eine oder die andere Zuschauer:in in den Tango und vergrößert unsere Szene…
 
Wir danken all denjenigen, die auch bisher schon mit großem persönlichen Engagement in Hamburg Flashmobs und Open Air Milongas veranstalten und veranstaltet haben und damit den Tango bekannter machen! Danke!

NeoMilonga

Samstag 16. Juli

20:00- ca. 00:00 Uhr | Eintritt 7 € * frei für Menschen mit geringem Einkommen

Mari Olschewski - neotango club hamburg

Mari schafft schöne tanzbare Stimmungen, die sich wie eine Welle durch die Milonga ziehen. Sie verbindet Bekanntes und Neues zu einer interessanten Mischung und mixt verschiedene Musikstile wie: Neo, Non, Jazz, Oriental, Piano, Melodic, Nordic, Acapella, Swing, Classic, Blues, Rock, Elektro und auch Traditionelles gespielt von Musikern der Gegenwart.

Direkt vorher ...

In diesem Workshop geht es darum, wie wir den eigenen Standpunkt vertreten (Präsenz) und gleichzeitig den des Gegenübers aufnehmen (Hingabe). 
Führende entdecken, wie schön es sein kann, von einem aktiven, präsenten Gegenüber in eine Bewegung mitgenommen zu werden, die dann vielleicht aufgegriffen und fortgeführt wird. Folgende lernen, wie sie auf leichte, klare und prägnante Weise die Initiative ergreifen. Spontanes Agieren und Re-Agieren stellt sich ein, lauschendes Führen und aktives Folgen. Die damit einhergehende Unvorhersehbarkeit wird zu einer besonderen Qualität. Es entsteht die gelassene Spannung eines echten, gleichberechtigten Dialogs.
 Der gemeinsame Bezug zur Musik, das bewusste Einsetzten von Pausen, die achtsame, beidseitige Wahrnehmung des Gegenübers und das Augenmerk auf dem WIE der Bewegungen lassen unseren Tanz kreativer, inspirierter und noch individueller werden. Starre Konzepte werden aufgeweicht oder verlassen, mehr und mehr Improvisation und Ganz-im-Augenblick-Sein wird möglich. Etwas Neues, Unvorhergesehenes entsteht – respektvoll, leicht, fliessend, in Verbindung und immer spannend. Es gibt nur zwei gleichberechtigte, aktive, präsente und sich hingebende Tanzende, die sich gegenseitig inspirieren …

Kontakt

Wir werden gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR | DIS-TANZEN des Dachverband Tanz Deutschland.

X