Artikel

     Davis, Kathy (2015): Should a feminist dance tango? Some reflections on the    experience and politics of passion. Feminist Theory Vol. 16(1) 3–21. Special section article. DOI: 10.1177/1464700114562525 fty.sagepub.com

→    Savigliano, Marta E. (2010): ‘Notes on Tango (as) Queer (Commodity)’. Anthropological Notebooks, 16(3): 135–143. University of California

→    Thimm, Tanja (2008): Tango und innere Achtsamkeit oder: Ein anderer Zugang zum Tangotanzen. In: Tangodanza, No. 3, 2008, S. 28-31, Bielefeld.

→     Walter, Ute (2011): Tango Sentido – Tango Inklusiv statt exklusiv? oder „Für was kann Tango alles gut sein“ (Pina Bausch). In: Tangodanza No. 4, 2011, S. 43. Bielefeld.

→     Villa, Paula (2003): Mit dem Ernst des Körpers spielen: Körper, Diskurse und Emotionen im Argentinischen Tango. In: Alkemeyer, Thomas/ Boschert, Bernhard/ Schmidt, Robert/ Gebauer, Gunter (Hg.): Aufs Spiel gesetzte Körper. Aufführungen des Sozialen in Sport und populärer Kultur. S. 131-156. Konstanz.

→     Villa, Paula (2010): Bewegte Diskurse, die bewegen. Warum der Tango die (Geschlechter-) Verhältnisse zum Tanzen bringen kann. In: Wetterer, Angelika: Körper Wissen Geschlecht – Geschlechterwissen und soziale Praxis II. Sulzbach/Taunus. S. 141-164.

→     Grußworte zum 10. jährigen Bestehen der internationalen Queer Tango Bewegung 8/2011

→     Von der Rolle. Interview mit Ute Walter und Marga Nagel in TangoDanza 1/2007 (PDF)

→     Meinert, Sabine (2010): Leadership meets Tango. Videobeitrag auf Financial Times Deutschland. Online Ausgabe

Walter, Ute (2007): Die Bedeutung der inneren Achtsamkeit im Tango Argentino und deren Vermittlung im Unterricht durch Einbezug ausgewählter Aspekte der Methode Dialogprozess.“ Universität Hamburg. → Gegen eine Schutzgebühr von 30 Euro kann die Arbeit als pdf zugesendet werden.
Anfragen bitte per E-Mail an
info@nuevasmilongueras.com

 

Unsere aktuelle Buchempfehlung

Röhrig, Robert (2017): Tango berührt und verführt – Ein Tanz, der spielt, und es doch ernst meint, Hamburg.